Vision Board im Schnee

Ein kaltes, aber lustiges Treffen war’s! Die Autorentruppe hat sich am heutigen Schnee-Sonntag im Stallatelier von Andrea Skorpil getroffen.

Zum einen wollten wir die „Location“ – wie es so schön auf Neudeutsch heißt – für die Lesungen und Ausstellung im Mai kennenlernen. Zum anderen harrte das geplante Vision Board noch der Fertigstellung.

Ein Vision Board? Von vielen als „magisches Tool“ bezeichnet, ist ein Vision Board zunächst einmal eine bildhafte Darstellung von Zielen, Wünschen, Träumen und Sehnsüchten. Vision Boards sind so unterschiedlich wie die Menschen, die sie nutzen. Bei den meisten wird es als Collage aus Bildern, Zitaten, Fotos und kleineren Gegenständen ausgearbeitet. Aber natürlich gibt es sie auch digital, z. B. als Desktop- oder Handy-Hintergrund.

Was würde besser zum Thema „Sehnsucht Buch“ passen? Wir haben geplant, fleißig gebastelt, hin- und hergeschoben, schließlich geklebt und für gut befunden. Noch ist es nicht ganz fertig, Andrea wird ihm in den nächsten Wochen bis zur Ausstellung und Lesung im Mai den allerletzten Profi-Schliff verpassen.

Auch Musiker Tom Feuerstein hat sich Zeit genommen, sich mit der Geschichte befasst und uns bereits seine ersten Ideen für passende Musikstücke vorgestellt. Das klang aus dem Stegreif schon sehr vielversprechend.

Bilder gibt es in der Fotogalerie –> hier entlang, bitte

Ein Video von der Entstehung gibt es in der Videogalerie –> hier entlang, bitte